Wechsel und Sparwechselschaltung

Beide Arten der Wechselschaltung unterscheiden sich „weniger“ durch die Leitung, die du ziehen musst, sondern eher durch die Verdrahtung selbst!

 

Hier der Verdrahtungsplan für die normale Wechselschaltung:

und hier der ganz simple Verdrahtungsplan zur Sparwechselschaltung:

„Wenn“ du die Farben deiner 5 adrigen Leitung genauso nimmst, wie auf diesem Beispielbild, dann musst du den schwarzen Draht zu deiner Lampe  führen! Dieser wird geschaltet!

In Altbauten trifft man die Sparwechselschaltung ganz gerne noch an. Sie ist nicht mehr so üblich, wie noch vor 20/30 Jahren, aber auch Sie ist noch gang und gebe.

Auch bei Wechselschaltungen in einer Garage aus „ästhetischen Gründen“, um nicht zwei Leitungen Aufputz zu einem Schalter ziehen zu müssen, wenn unter jedem Schalter eine Steckdose sitzt.

Natürlich könnte man auch hier zu einer Leitung greifen, die dann 7 Adern hat… Aber nein! 😀 Unnötig und teuer!

Uuuund: Viel zu dick für die Aufputz Schalter/Steckdosen… Du bekommst Sie dort „vielleicht mit Müh und Not“ hinein gewürgt, aber dann hast du immer noch nichts verdrahtet… 😀 Es befänden sich dann sieben Einzeladern in einer Dose…

…Lass dir das besser noch einmal durch den Kopf gehen, ob du das willst! ^^