Schaltungen im Überblick

… es gibt die folgenden Schaltungen:

  1. eine Aus-Schaltung bezieht sich entweder auf eine einzelne Lampe an der Decke (Mit nur einem Schaltzustand = An/Aus) oder eine Steckdose, welche man meist von der Zimmertür auch schalten kann.
  2. eine Serienschaltung wird mit einem „Serienschalter“, der zwei Wippen hat, an einer Zimmertür geschaltet, der entweder zwei Schaltzustände der Deckenlampe schaltet, oder zwei Steckdosen, oder kombiniert Steckdose/Licht!
  3. ein normales Flurlicht/Kellerlicht mit zwei Schaltern beinhaltet diese Variante! Strom kommt in den Schalter und über zwei „korrespondierende“ Drähte geht Er weiter in den zweiten Schalter und kommt am Ende wieder raus, Richtung Lampe.
  4. Ist die Variante 3 auf Sparflamme… Man braucht einen Draht weniger, als bei der normalen Wechselschaltung!
  5. ab dem dritten Schalter, um eine Lampe oder Steckdose schalten zu können, braucht man eine Kreuzschaltung!
  6. Die Taster-Schaltung macht ab dem vierten Schalter in einem Flur Sinn, weil es billiger wird! Sonst werden die einzelnen Kreuzschalter, die man brauchen würde zu teuer! Ein Relais (ausgesprochen: rehleeeh [Sorry, Spaß am Rande! ^^ ]) wird gegeneinander gerechnet billiger, als zu viele der Kreuzschalter.

Im Vorfeld immer an die 5 Sicherheitsregeln denken!