Wago Klemme oder Lüsterklemme?

Dir sind die Lüsterklemmen eventuell bekannt?! =)

Sie sind an Lampen und auch in „älteren“ Abzweigdosen zu finden und natürlich immer noch geläufig!

Aber ich für meinen Teil mag Die nicht! ^^ ich mochte Lüsterklemmen noch nie! Grund dafür?

Einfach gesagt

…macht man die Drähte damit kaputt, wenn man die Schraube etwas zu sehr anzieht und man Hulk spielt! 😀 (Hauptsache fest! 😎 ) Oder wenn man zu viele Drähte in einer Klemme vereint, läuft man Gefahr, dass da Welche heraus rutschen… =( Wenn dann da noch Spannung anliegt und Die dann heraus rutschen…?!? ^^ -> hmmm… Naja… 😀 -> Sicherheitsregeln!

Mit zerquetschten Adern aus Lüsterklemmen sieht’s übrigens so aus:

…und dann brechen Sie womöglich auch noch weg… ^^

Wenn man eine Ader jedoch aus einer Wago klemme zieht, schaut’s so aus:

Zugegeben: Die Ader ist auch „leicht“ eingeritzt worden durch die Wago Klemme, aber ich lasse dich entscheiden, welches der beiden Resultate besser aussieht! ;D

Tipp:

Die Drähte bekommt man aus einer Wago durch ziehen und drehen wieder heraus, wodurch dann diese Ritze entstehen!

Tipp 2:

Ein Draht ist dann „fest“, wenn er die Zugprobe besteht! Heißt: wenn er sich durch Menschliches dran ziehen nicht mehr aus einer Klemme lösen lässt… (egal ob Lüster oder Wago!)

Diese „Wago’s“ gibts natürlich auch von anderen Firmen, aber geläufiger sind Diese. Und man kann sie leichter auseinander halten, weil Sie einen „Farbcode“ haben. Orange sind 3er, Rot die 4er und Gelb die 5er. Gibt natürlich auch 2er und Andere, aber man kann ja von einer Wago zur nächsten springen mit einer simplen Brücke! 😉 (Zum Beispiel machen Wago’s Sinn bei einer Tasterschaltung, um die Drähte am Ende zusammen zu führen!)

Ach eigentlich fallen mir 1000 Sachen ein, wo man Wago’s braucht! 😀 Und wenn diese nicht, dann diese:

…Die erste Variante ist für die „Starren“ Drähte/Adern und die Zweite für Flexible & Starre, Die sind im Vergleich jedoch etwas teurer, weil der Herstellungsaufwand „vermutlich“ größer ist…?!?

Vorteil bei diesen Klemmen ist: Dass Sie am Ende eine „winzige“ Öffnung haben, wo man dann mit dem Spannungsprüfer wiederum messen kann, ohne die Drähte einzeln heraus ziehen zu müssen…

Und dann gibt’s noch die:

für Telefon und Klingel ^^ (da passen die dünnen Drähtchen besser hinein! 😉

und zu guter Letzt noch die:

…wie der Name schon sagt: speziell für Lampen 😎

Du merkst, dass ich ein echter Fan von den Teilen bin, oder? ^^