Kabel ziehen und wenn ja, welche?

Welche Leitungen sollte man für was wählen?

Kurz und knapp:

  • NYM-J 3×1,5mm² sind zum verlegen der normalen Steckdosen und Verdrahtungen im Haus (+Tasterschaltung)
  • NYM-J 3×2,5mm² für Strecken, die länger sind, als grob 17m, oder der Strom zusammengerechnet höher ist, als 3600W (auch im Haus und normale Steckdosen)
  • NYM-J 5×1,5mm² ist für Wechselschaltungen/Kreuzschaltungen im Haus
  • NYM-J 5×2,5mm² für z.B. CeeKon Steckdosen (Pumpen/andere Motoren) in der Garage
  • NYM-O 4x16mm² vom HAK zur Verteilung zur nächsten UnterVerteilung (bei langen Strecken auch hier eine Nummer größer der Querschnitt)

…Sind jetz übrigens Alles Cu (Kupfer) Leitungen! =)

Die Leitungen für den Außenbereich heißen „beinahe“ genauso, nur nicht „NYM“, sondern „NYY“, sonst sinds die gleichen Bezeichnungen! Die NYM sind grau und die NYY sind schwarz und geben daher höheren UV Schutz fürs Strom verlegen außer Haus (Im Erdreich mindestens 80cm tief verbuddeln, damit Sie Keiner versehentlich mit einem Spaten trifft ^^)!

Nachdem du deine Leitungen nun verlegt hast und Sie am Ende abisolieren möchtest, achte in deinen Verlegedosen…

(Links Bohrkrone – Rechts Dose)

 

 

…auf genügend „Verdrahtungs-länge“. Solltest du in Zukunft mal etwas abändern wollen, dann empfiehlt es sich, wenn noch genug „Leitung“ in der Wand/Dose über ist.

Also:

  • Leitungen in der Wand unter Putz verlegen ->
  • Leitung in die Dose legen (genügend raus gucken lassen)
  • abmanteln
  • 10mm abisolieren
  • Steckdose/Schalter anschließen
  • von einer Fachkraft überprüfen und messen lassen!

Damit du deine Leitungen vernünftig entmanteln und abisolieren kannst, empfehle ich:


Man spart sich wirklich nen Haufen Zeit, wenn man an Stelle eines Sparschälers oder eines Messers, einen Entmanteler nimmt! Mal abgesehen davon, dass man bei einem Messer Gefahr läuft, die „noch“ isolierten Adern womöglich einzuritzen und somit zu beschädigen! Vom Sparschäler red ich gar nicht erst! 😀

Tipp am Rande:

Beim abisolieren der einzelnen Adern (Drähte) nachher bitte auf die Länge achten! Diese sollte, wenn möglich genau 10mm betragen… Bei neuen Schaltern und Steckdosen wird diese länge gewünscht/angegeben und alles Andere guckt nur unnötig raus und birgt die Gefahr der Berührung! (Im Vorfeld bitte an die 5 Sicherheitsregeln denken!)

…Dieser Tipp „gilt“ jetzt aber nur für die Steckdosen & Schalter, wo man die Adern rein steckt und mittels eines Knöpfchens auch wieder raus bekommt. <- Die machen sich um ein vielfaches einfacher, als Diese, wo man das Aderende zu einem „Kreis“ biegen soll, jedenfalls nach Lehrinhalten…

…Sieht dann so aus. Dafür macht sich eine Rundzange am besten, aber mit einer Spitzzange geht’s auch ;D

Hierbei den Draht etwas länger abisolieren, zwei Millimeter vor der Isolierung nach links weg biegen und nun mit der Rungzange die Ader am Ende in die Mangel nehmen und fleißig nach rechts drehen. Das, was nun zu viel ist (wirst wahrscheinlich zwei Kringel haben), einfach an dem Knick mit einem Seitenschneider weg schneiden. Dann die Schraube komplett heraus drehen und „Kringel“ einsetzen -> Schraube rein und fest… 😎

Achtung hierbei:

es muss nach rechts hin gedreht werden! Wenn du die Ader unter einer Schraube hast, dann soll Sie in Richtung des fest schraubens auch weiterhin fest zurren und sich nicht wieder abwickeln, wenn’s grad anders herum gedreht war.

Die Ader „könnte“ man beim verkehrten drehen jetzt auch in sich verdrehen, aber das gefällt dem Kupfer auf lange Sicht nicht so gut! 🙁

Achja und lass Grün-Gelb etwas länger, als die Anderen.. ^^ Hier steht, warum: klick

 

PS: falls es dich interessiert, was NYM und NYY heißt, dann: NYM = (N) Nicht harmonisierte (Y) Kunststoff Isolierte (M) Mantelleitung (-J) mit Erdungsleiter (grün gelb) & die NYY: (N) Nicht harmonisierte (Y) Kunststoff Isolierte (Y) Kunststoffmantelleitung (-O) ohne Erdungsleiter 😀 Aber eigentlich nicht weiter wichtig zu wissen, oder? ^^