Schwamm, Meißel, Bohrhammer oder Schlitzfräse?

Um Leitungen in die Wand verlegen zu können, gibt es verschiedene Hilfsmittel! Richtig, wir machen es mit dem Schwamm, alles Andere wäre ja viel zu laut! 😀 Da dieser Schwamm jedoch nicht das beste Werkzeug zum „schlitzen“ ist, empfiehlt sich von Anfang an eine Schlitz-fräse. Diese leihst du dir bestenfalls im Baumarkt/ Elektrobetrieb oder bei einem Kumpel aus, es wäre jedoch viel zu teuer, sich selbst Eine zu kaufen, weil du Sie ja auch „nur“ einmal brauchst, und zwar zum Schlitze Fräsen… ^^

Tipp am Rande:

Um die Stückchen nachher herausbrechen zu können, nach dem Schlitze fräsen ⇾ einfach einen Meißel in einem der beiden Schlitze ansetzen, reindrücken und leicht seitwärts hebeln! Dann brechen die Mauerwerkteile weg und fallen von allein heraus.

Was aber Sinn ergibt, ist ein: Bohrhammer…

           

Warum?

Mit einem Bohrhammer bekommt man auch Schlitze in die Wand. Aber viel wichtiger ist: Man hat beim: bohren :nicht mehr dieses Ohrenbetäubende, quietschende: „rrrrrrrrräääääääääääähhh“ :Geräusch, wie bei einer Bohrmaschine! ^^ Gegen eine Bohrmaschine klingt ein Bohrhammer verdammt wohltuend! ^^ Auch, um die schwarzen Schalterdosen nachher in die Wand zu kriegen, bietet es sich an..

Nächster Pluspunkt:

Die Löcher gehen Größer, schneller und tiefer! Bei einem Bohrhammer mit diesen SDS (+Plus) Aufnahmen kann der Bohrer im Futter nicht mehr durchrutschen, wie bei einer klassischen Bohrmaschine! Was die Einzelteile langlebiger macht! Und die wirkende Hammer-Kraft ist auch eine ganz Andere! 😎 Wirst dich wundern, wie schnell du ein Loch in die Wand bekommst! 😀

Zu guter Letzt:

Du sparst dir echt wertvolle Zeit gegenüber einer handelsüblichen Discounter billig Bohrmaschine, mit ächzendem Ritzel, was die Nerven blank legt, beim Strom verlegen… >_<

Jeder Hand- und Heimwerker braucht einen Bohrhammer<3