Witterungsbedingt

Wenn eine normal NYM-Leitung eine Weile in der Sonne verbracht hat und sie auch allen anderen Witterungen schutzlos ausgeliefert war?! Dann sieht sie übrigens ungefähr so aus:

NYM Leitung bei UV Strahlung

Das Gleiche galt für die “normalen” Steckdosen oder die CEE-Kon.

 



Hier ein direkter Vergleich zwischen einer neuen und alten Starkstrom Steckdose

(links sind’s 16A und rechts 32A):

 

( <- Zum vergrößern drauf klicken)

 

…Sag du mir, ob das rechts noch gut aussieht? ^^ (Die “Funktion” wird als solches weniger beeinflusst werden… Jedoch könnte das Plastik der Dose bei stärkerer mechanischer Beanspruchung wegbrechen!)

 

 

Um im Außenbereich den Witterungen ein Wenig zuvorzukommen, empfehle ich entweder ein Installationsrohr oder direkt eine NYY-Leitung (die schwarze NYM). Hier kannst du nochmals den etwas genaueren Unterschied zwischen den Leitungen rausfinden.

Und das Ganze würde ich irgendwo im Schatten anbringen… (Um der Sonne zu entfliehen)

Das mit den Witterungen gilt übrigens auch für die Außeninstallation deiner SAT-Anlage.

 

 

Von der „Offshore Antenne“ bis hin zur „Matrix“ habe ich immer schwarze Coax-Kabel in Verwendung. Warum? Aus denselben Gründen! Weil weiße Leitungen durch die Witterung mit der Zeit brüchig werden (könnte den Empfang nach einer Weile schleichend beeinträchtigen).

 

 

…Und die schwarzen Leitungen sind eben nicht so empfindlich bei der UV-Strahlung der Sonne.

 

—> Ach ja und achte bitte auch darauf, dass die „Leitungseinführung“  deiner Steckdose ungefähr „dicht“ ist.. Sonst könnte Wasser nach innen gelangen und schlecht abfließen! ;-] (Es gibt bei vielen Dosen auf der Rückseite einen „Kondenswasser-Auslass“, den man erst im Vorfeld aufbrechen muss…)

 

 

Hier der Bildabschnitt der Leitungsdurchführung nochmals vergrößert (PS: Elektriker-Fail! ^^)

—> kannst du das Typenschild noch genau entziffern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sieben + 6 =